Wahrscheinlich ein Test

| Keine Kommentare

Beladen mit zwei Einkaufstüten stehe ich auf der Hauptstraße in Schöneberg an einer Bushaltestelle. Ich schaue hierhin und dorthin und sehe, ein rundlicher Junge steuert ausgerechnet auf mich zu. Er bleibt vor mir stehen und guckt mit leicht schief gehaltenem Kopf zu mir hoch.
„Entschuldigen Sie, darf ich Sie mal was fragen?“ Seine Stimme ist hell und sehr klar, seine Augen sind dunkelbraun, die Haare kurz geschoren.
Seine Haut ist hellbraun.
„Ja, gern“, antworte ich, „was willst du denn wissen?“
„Wissen Sie, wo hier ein Puff ist?“
Ich grinse ihn an. Er hält seinen hübschen, vielleicht elf Jahre alten Bengelskopf noch immer schräg.
„Nee“, antworte ich, „tut mir leid, ich weiß in der Hinsicht nicht so gut Bescheid.“
„Danke“, sagt er nickend und geht weiter.
„Aber mir fällt noch ein …“, ruf ich ihm hinterher. Er bleibt stehen. Ich hebe meine freie Hand und deren Zeigefinger. „Wenn du weitergehst, kommst du in die Potsdamer Straße, und da gibt es bestimmt einige Puffs.“
„Oh! Danke!“
„Aber das kostet!“
Er lacht, „macht nichts!“ und rennt los.
Wahrscheinlich ein Test.
Grüße aus Wilmersdorf, wo einem so was eher nicht passiert.
Sigrun Casper

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: