CSD Köln

| Keine Kommentare

„Wir sind nur der rosa Karneval!“, steht grell auf Fahnen und Plakaten, und ich hoffe, dass das ironisch gemeint ist, während ich mit meiner Fußgruppe darauf warte, vier Stunden out and proud durch die Kölner Innenstadt zu paradieren.
Ein Schuss, Konfetti fliegt, es wird gejubelt, und wir sind unterwegs. Nicht den Rubicon, sondern den Rhein gilt es immer als Erstes zu überschreiten, um in die Stadt zu gelangen. Bevor ich das noch philosophisch beleuchten kann, spielt der Wagen hinter uns schon Helene Fischers größten Hit und stellt mich mitten in der gelebten Toleranz vor eine schwere Prüfung. Ich mag keine Schlager, bin nicht atemlos, und Nacht ist es auch nicht. Es ist heller Tag, und an den Straßen und auf den Plätzen feiern, singen und warten hunderttausende Menschen mit ebenso vielen musikalischen Vorlieben und sexuellen Orientierungen. Spür, was Liebe mit uns macht, singt Helene. Und aus dem Inbegriff von Bierzelt-Mainstream wird das revolutionäre Parademotto. Heute darf jeder zeigen, was die Liebe mit ihm und ihr und ihr* und ihm* macht. Heute winken sich alle fröhlich aus ihren Schubladen zu. Im Glitzerregen bekommen die kleinen, heimlichen Vorlieben genauso einen bunten Luftballon wie die Mehrheitsorientierungen. Die Gelegenheitsfetischisten tanzen mit den Unentschlossenen, und wir marschieren mitten durch das bunte Treiben. Ein russischer Aktivist lässt sich am Straßenrand mit zwei lächelnden Polizisten fotografieren, heute und hier wird niemand niedergeschlagen, weil er sich nicht auf ein Geschlecht festlegen lassen möchte.
Die Parade wirft Kusshände und Kondome. Ein älteres Ehepaar unterschiedlichen Geschlechts fängt beides mit der gleichen Selbstverständlichkeit. Wir stehen und gehen und stehen und gehen, stundenlang auf den Schultern von rosa Riesen, die Sonne lacht, es regnet, und Helene singt immer und immer wieder. Auf diesen Schultern ist genug Platz, denke ich und rücke ein bisschen, damit Helene Fischer auch noch draufpasst.
Anne Bax

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: